• Die größte Auswahl an Sportgeräten!
  • Verifizierter Webshop
  • Sicher einkaufen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

Es gelten folgende Geschäftsbedingungen:

  1. Unternehmer: die natürliche oder juristische Person, welche dem Verbraucher Produkte und / oder Remote-Services anbietet;
  2. Kunde: natürliche Person, welche nicht im Namen seines/ihres Berufes oder gewerblichen Auftrags handelt und auf einen Fernabsatzvertrag mit dem Unternehmer eingeht;
  3. Fernabsatzvertrag: ein Vertrag , bei dem bis zum Abschluss des Vertrages die ausschließliche Verwendung von einer oder mehreren Technologien der Fernkommunikationstechnik im Rahmen des Systems verwendet wird, die der Unternehmer für den Fernverkauf von Produkten und / oder Dienstleistungen organisiert hat;
  4. Technologie für die Fernkommunikation: Mittel, um einen Vertrag abzuschließen, ohne dass Kunde und Händler orts- und zeitgleich aufeinander treffen müssen;
  5. Schonfrist: Zeitraum, in dem der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann;
  6. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für Verbraucher innerhalb der Wartezeit vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten;
  7. Tag: Kalendertag;
  8. Transaktionszeitraum: ein Fernabsatzvertrag über eine Reihe von Produkten und / oder Dienstleistungen, bei dem die Lieferung und / oder der Kaufverpflichtungen über einen längeren Zeitraum verteilt sind;
  9. Langzeit Datenträger: jedes Mittel, das der Verbraucher oder Unternehmer verwendet, um die an ihn persönlich gerichteten Informationen zu speichern, um zukünftige Beratung und unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen wiederzugeben;

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

Athleteshop
Handel unter den Namen Athleteshop.de
Vertreten durch die geschäftsführende 
Gesellschafterin: Athleteshop
Athleteshop Königsborner Strasse 26 a 39175 Biederitz Deutschland
(persönlich haftend) wird diese vertreten durch: 
Geschäftsführer: Ringer Solinger & Yuri Solinger
Telefon: +43 (0)720775247 (Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 22.00 Uhr)
E-mail: kundenservice@athleteshop.at
Handelskammer-Nummer: 01182566
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer:NL822432110B01

Artikel 3 - Anwendbarkeit

1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot und jeden Fernabsatzvertrag der zwischen Unternehmer und Kunde abgeschlossen wird.
2. Vor Abschluss eines Fernabsatzvertrages muss der Inhalt der allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Kunden verfügbar sein. Sollte dies aus nachvollziehbaren Gründen nicht möglich sein, ist es Aufgabe des Unternehmers, den Kunden vor Vertragsabschluss zu informieren, dass eine Einsichtnahme in die Rahmenbedingungen beim Unternehmer selbst möglich ist und diese daraufhin kostenlos zukommen lassen.
3. Wird der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen, können die allgemeinen Geschäftsbedingungen, vor Vertragsabschluss und ungeachtet vorhergehender Absätze, auf elektronischer Weise dem Kunden gesendet werden, so dass es ihm möglich ist, diese zu speichern. Sollte dies aus nachvollziehbaren Gründen nicht möglich sein, wird dem Kunden mitgeteilt, wann die allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch ersichtlich sind und daraufhin auf elektronischem oder anderweitigem Wege kostenlos zugesendet.
4. Wenn zusätzlich zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen weitere Produkt- oder Dienstleistungsbedingungen gelten, sind der zweite und dritte Absatz entsprechend geltend. Der Verbraucher kann immer, im Falle von widersprüchlichen Bedingungen, sich auf die für ihn am günstigsten ausfallenden geltenden Bestimmungen verlassen.

Artikel 4 - Das Angebot

1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer aufweist oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.
2. Das Angebot umfasst eine vollständige und genaue Beschreibung der Produkte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausführlich genug, um dem Verbraucher eine angemessene Bewertung des Angebots zu ermöglichen. Die vom Auftragnehmer benutzten Bilder sind wahrheitsgetreue Abbildungen der Produkte und / oder Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot sind für den Unternehmer unverbindlich.
3. Jedes Angebot enthält umfassende Informationen, die den Verbraucher im Bezug mit der Annahme des Angebots, deutlich auf seine Rechte und Pflichten hinweisen:
Dies betrifft insbesondere:

  1. den Preis inkl. Steuern;
  2. eventuelle Lieferungskosten;
  3. die Art und Weise des Vertragsabschlusses und die dafür nötigen Aktionen;
  4. ob das Widerrufsrecht geltend gemacht werden kann;
  5. die Zahlungs-, Lieferungs- und Vertragsabschlussform;
  6. die Frist für die Annahme des Angebots oder aber die Frist der Preisgarantie von Seiten des Unternehmers;
  7. die Höhe der Rate der Fernkommunikation, wenn die Kosten für die Nutzung der Technik der Fernkommunikation auf einer anderen Grundlage basiert als im Basiszinssatz berechnet wurde;
  8. die Daten, welche nach der Vereinbarung archiviert werden und wenn ja, auf welche Weise;
  9. die Form der Kontaktaufnahme und Widerrufung von gegebenenfalls unerwünschten Handlungen vor Vertragsabschluss von Seiten des Kunden;
  10. die Vertragssprache ist Deutsch;

Artikel 5 - Der Vertrag

1. Die Vereinbarung unterliegt den Bestimmungen von Absatz 4, und ist ab Annahme des Angebots mit den dazugehörigen allgemeinen Geschäftsbedingungen von Seiten des Verbrauches gültig.
2. Bei Annahme des Angebots auf elektronischem Weg wird der Verbraucher vom Unternehmer unverzüglich vom Erhalt der Annahme informiert. Solange die Annahme nicht bestätigt wird, kann der Verbraucher vom Vertrag zurücktreten.
3. Bei elektronischem Vertragsabschluss, werden vom Händler geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen, um die elektronische Datenübermittlung zu schützen und eine sichere Web-Umgebung zu garantieren.
4. Der Unternehmer kann im Rahmen des Gesetzes Informationen über die Zahlungswürdigkeit des Kunden einholen, um einen reibungslosen Vertragsabschluss zu garantieren. Wenn der Unternehmer im Rahmen dieser Untersuchung zu Recht den Vertrag nicht abschließen kann, ist er rechtmäßig berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage unter entsprechender Begründung abzulehnen oder zu besonderen Bedingungen auf die Durchführung einzugehen.
5. Der Unternehmer versendet in schriftlicher oder ähnlicher Form folgende Angaben bezüglich des Produktes / der Dienstleistung, sodass diese vom Verbraucher aufbewahrt werden können:

  1. Die physikalische Adresse der Gründung des Standortes in denen die Verbraucher Beschwerden einreichen können;
  2. die Voraussetzungen wie durch den Verbraucher das Rücktrittsrecht ausgeübt werden kann, oder eine klare Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
  3. Informationen über bestehende After-Sales-Service und Garantien;
  4. der Artikel 4 Absatz 3 dieser Bedingungen enthalten diese Informationen, es sei denn, der Betreiber hat diese Informationen bereits dem Verbraucher vor Abschluss des Vertrages zur Verfügung gestellt;
  5. die Voraussetzungen für die Beendigung des Vertragsverhältnisses, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist.

6. Wenn der Unternehmer sich zur Lieferung einer Reihe von Produkten oder Dienstleistungen verpflichtet hat, gilt die Regelung im vorstehenden Absatz nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 - Widerrufsrecht bei der Lieferung von Produkten

1. Der Konsument hat beim Kauf von Produkte die Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten, ohne Angabe von Gründen, für einen Zeitraum bis 14 Tage. Die Frist beginnt am Tag das Produkt durch oder im Namen der Verbraucher erhalten wird.

2. Während dieser Zeit sollte der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln.

3. Der Konsument ist nur verantwortlich für einen etwaigen Wertverlust der Ware, die verursacht wird durch die notwendige Behandlung davon, um den Wert, die Eigenschaften und die Funktionsweise der Ware zu bestimmen. Wenn der Konsument wünscht das Rücktrittsrecht zu gebrauchen, sollte der Konsument Athleteshop (Athleteshop, Rostockweg 5 9723 HG Groningen, +31 85 902 01 65, customerservice@athleteshop.com) benachrichtigen.

4. Der Kunde kann Athleteshop einfach berichten um eine Rückkehr anzufordern. Dies kann getan werden durch dem Einloggen auf unserer Website auf das Konto des Verbrauchers. Hier kann der Kunde eine Übersicht finden von alle Bestellungen und am unteren steht eine Rückkehr Anmeldung. Der Kunde kann das Konto über diesen Link eingeben: Accountpage.

Um die Widerrufsfrist zu erfüllen, ist die Mitteilung über der Stornierung der Bestellung ausreichend, wenn es bevor die Widerrufsfrist abgelaufen ist passiert.

5. Auswirkungen der Stornierung

Wenn der Konsument diesen Vertrag storniert, wird Athleteshop alle Zahlungen die erhaltet sind zurückerstatten, einschließlich der Kosten der Lieferung (Mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, wenn der Verbraucher eine andere Art Lieferung gewählt hat als die Standard Lieferung angeboten von Athleteshop), unverzüglich und in jedem Fall nicht später als 14 Tage ab dem Tag der Entscheidung in Kenntnis gesetzt wurde das der Verbraucher sich zu das Widerrufsrecht beruft. Athleteshop wird die Rückerstattung mit den gleichen Zahlungsmittel ausführen, wie für die Initiale Transaktion verwendet wurde, sofern Sie nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart haben; in jedem Fall wird der Kunde keine Gebühren als Folge einer solchen Erstattung entstehen.

Athleteshop kann die Rückzahlung zurückhalten, bis die Waren wieder erhalten sind durch Athleteshop oder wenn der Kunde Beweis geliefert hat, die Waren zurückgeschickt zu haben, welche auch immer der frühere Zeitpunkt ist. Die kosten der Rücksendung trägt der Kunde.

Gemäß der Fernabsatzrichtlinien, hat der Konsument beim Kauf die Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten, ohne Angabe von Gründen, für einen Zeitraum bis 14 Tage. Die Frist beginnt am Tag dass das Produkt durch oder im Namen der Verbraucher erhalten wird. Wenn der Konsument innerhalb von 14 Tage Athleteshop angibt die Ware zurück zu senden, hat der Kunde wieder 14 Tage die Zeit um die Ware zurückzusenden. Der Kunde muss die direkten Kosten der Rücksendung der Ware selbst tragen.

Artikel 7 - Kosten des Widerrufs

  1. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus, werden die Kosten der Rücksendung vom Verbraucher selbst getragen.
  2. Wenn der Verbraucher einen Betrag bezahlt hat, erstattet das Unternehmen diesen Betrag so schnell wie möglich, spätestens jedoch 30 Tage nach der Rückgabe oder Stornierung oder Rückerstattung des Produktes, zurück.

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei folgenden Verträgen:

  1. Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind,
  2. Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,
  3. Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
  4. Verträge zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,
  5. Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat,
  6. Verträge zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
  7. Verträge zur Lieferung von Zeitun-gen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen

Artikel 9 - Preis

  1. Während des Zeitraumes des Angebotes sollte der Produkt- bzw. Dienstleistungspreis keinen Änderungen unterliegen, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen in den Steuersätzen.
  2. Ungeachtet des ersten Absatzes, kann der Unternehmer bei Produkten oder Dienstleistungen, welche Preisschwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen und bei denen der Betreiber keinen Einfluss hat, variable Preise anbieten. Diese Schwankungen und die Tatsache, dass die Preise Richtpreise sind, werden im Angebot angegeben.
  3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach dem Abschluss des Vertrages sind nur zulässig, wenn sie von Rechts-und Verwaltungsvorschriften gefolgt werden.
  4. Preissteigerungen ab 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn dies der Unternehmer festlegt, und:
    • sie das Ergebnis von Gesetzen oder Vorschriften sind;
    • der Verbraucher hat das Recht, einen Tag vor Beginn der Preiserhöhung, vom Vertrag zurückzutreten;
  5. Die im Angebot genannten Preise von Waren oder Dienstleistungen verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer

Artikel 10 - Qualität und Garantie

  1. Der Betreiber garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen, die im Angebot aufgeführt werden, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses den angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und / oder Benutzerfreundlichkeit entsprechen und die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen einhalten.
  2. Eine durch den Händler, Hersteller oder Importeur abgelaufene Garantie hat keine Auswirkungen auf die Rechte und Forderungen des Verbrauchers, die dieser, bezogen auf das Gesetz und / oder des Fernabsatzes, im Falle einer nicht Erfüllung der Pflichten von Seiten des Unternehmers, stellen kann.

Artikel 11 - Unaufgeforderte Kommunikation

  1. Die Lieferungen von Produkten und / oder Dienstleistungen werden nur auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers ausgeführt
  2. Die Lieferungen können, wernn gewünscht, vom Kunden behalten oder zurückgeschickt werden.

Artikel 12 - Lieferung und Durchführung

  1. Der Händler sorgt für die größtmögliche Sorgfalt bei der Entgegennahme und Ausführung von Warenbestellungen und bei der Beurteilung von Aufträgen für die Erbringung von Dienstleistungen
  2. Der Ort der Lieferung ist die Adresse, die der Verbraucher bei der Bestellung angegeben hat.
  3. FÄur Ersatzstücke kann das Widerrufsrecht nicht angewendet werden.
  4. Die Kosten der Rücksendung sind vom Unternehmer zu tragen.
  5. Eventuelle Kosten bei Beschädigung und / oder Verlust der Produkte fallen, wenn nicht anders vereinbart, bis zur Zustellung an den Kunden, zu Lasten des Unternehmers

Artikel 13 - Dauer Transaktionen

  1. Der Verbraucher kann vom Vertrag, mit Beachtung der geltenden Kündigungsfristen byw. Regeln und einer einmonatigen Mindestvorauskündigung, jederzeit zurücktreten
  2. Ein Vertrag für einen bestimmten Zeitraum hat eine maximale Laufzeit von zwei Jahren. Wurde eine stillschweigende Vertragsverlängerung des Fernabsatzvertrags vereinbart, wird der Vertrag bis zum unbestimmten Zeitraum verlängert.

Artikel 14 - Zahlung

1. Außer anders vereinbart, ist der zu bezahlende Betrag innerhalb von 14 Tagen ab Lieferung der Ware oder bei Erhalt einer Dienstleistung, vom Kunden zu bezahlen.
2. Beim Verkauf von Produkten ist eine Vorauszahlung von mehr als 50% nicht erlaubt. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart wurde, kann der Verbraucher, im Zusammenhang mit dem Produkt oder Erbringung einer Dienstleistung, vor der Vorauszahlung, keine Rechte geltend machen.
3. Der Verbraucher hat die Pflicht, den Unternehmer unverzüglich über mögliche Ungenauigkeiten in den angegebenen Daten- und Zahlungsdetails mitzuteilen.
4. Im Falle des Zahlungsverzuges durch den Verbraucher und unterliegenden rechtlichen Beschränkungen unterliegen, ist der Unternehmer berechtigt, nachvollziehbare Kosten vorab zu berechnen.

Artikel 15 - Beschwerden

1. Der Unternehmer verfügt über ein aufklärendes Beschwerdeverfahren und behandelt Beschwerden nach diesem Verfahren.
2. Beschwerden über die Erfüllung des Vertrages müssen dem Unternehmer unverzüglich, vollständig, eindeutig und innerhalb einer angemessenen Frist beschrieben vorgelegt werden, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt.
3. Der Unternehmer verpflichtet sich, eingereichte Beschwerden innerhalb von 14 Tagen, nach Datum des Eingangs zu beantworten. Sollte eine Beschwerde einer längerer Bearbeitungszeit bedürfen, wird dem Kunden innerhalb von 14 Tagen eine Empfangsbestätigung geschickt und mitgeteilt, wann eine ausführlichere Antwort geschickt werden kann.
4. Kann eine Beschwerde nicht mit gegenseitigem Einvernehmen geregelt werden, wird es einen Streitfall geben
5. Kann Beschwerde nicht mit gegenseitigem Einvernehmen geregelt werden, wird der Streitfall nach dem Verfahrensregeln behandelt.

Artikel 16 Zusätzliche oder abweichende Bedingungen

Zusätzliche Bestimmungen oder Abweichungen dieser allgemeinen Geschäftsbe-dingungen dürfen keinen Nachteil für den Verbraucher darstellen. Schriftlich oder in sonstiger Weise festgelegt, sollen sie in verständlicher Form für den Verbraucher zugänglich und speicherbar festgelegt sein